News-Ticker

Hunderassen die besonders Tierschutz brauchen! Galgos, Podencos und Greyhounds

Kurzbericht von Andrea: Zu Galgos, Podencos und Greyhounds - Hunderassen die besonders Tierschutz brauchen! Kurzbericht von Andrea: Zu Galgos, Podencos und Greyhounds - Hunderassen die besonders Tierschutz brauchen!

Galgos espanol

Der Galgo Espanol gehört zu den Windhunden, elegante und hochbeinige Hunde mit langer Nase, die ihre Beute auf Sicht jagen. Gehalten werden sie in Rudeln, liegen oft im Dreck und warten auf den Tag an dem sie zum Jagen abgeholt werden. Jagen sie zu schlecht oder sind zu alt in dem Augen ihres Herrchens haben sie Glück wenn sie abgegeben werden. Meistens werden sie getötet, mit gebrochenen Beinen ausgesetzt, aufgehängt… Leider verstehen die Menschen nicht, dass diese Hunde einfach nur tolle Alltagsbegleiter sind und ihre ruhige unaufdringliche Art sehr sehr angenehm ist!

Andrea Schweikarts Foto

Miel – das Galgamächen von Andrea und Armin liebt es sich in den Sessel zu kuscheln

Der Podenco:

Podencos sind Nachfahren altägyptischer Windhunde, ihre Entstehung liegt im Altertum im Mediterranen Raum. Sie haben seitdem ihre Erscheinung und mit Sicherheit auch ihr Wesen kaum verändert.   Leider werden jedes Jahr Hunderte dieser Tiere ausgesetzt oder, was noch häufiger vorkommt, erschlagen, erwürgt, ertränkt, aufgehängt oder im „günstigsten“ Fall erschossen. Nach jeder Jagdsaison wird nach Gewinnern und Verlierern aussortiert, getötet oder ausgesetzt, zum Sterben verurteilt.

Zitate aus einem Brief eines Mitarbeiters in einer Tötungsstation:

Dein Haustier wird weinen und deprimiert sein und auf seine Familie warten, die ihn verlassen hat. Wenn Dein Tier Glück hat und es genügend Freiwillige gibt, könnte es sein, dass er mal ausgeführt wird. Wenn nicht, wird Dein Haustier keinerlei Aufmerksamkeit erhalten, abgesehen von einem Teller mit Essen welcher unter die Zwingertür geschoben wird und eine Dusche mit Wasser, um die Exkremente raus zu spülen.

Sie haben Glück wenn sie nicht einfach ausgesetzt und geschlagen werden, die Vorderfüße gebrochen damit sie nicht mehr laufen können… das Schicksal vieler Podencos jedes Jahr!

Der Greyhound

Ursprünglich wurde der Greyhound zur Niederwildjagd genutzt und kommt in vielen Ländern noch häufig als Jäger zum Einsatz, wobei er meist bei Hasenhetzen eingesetzt wird. Heutzutage tritt der Greyhound oft bei Hunderennen in Erscheinung, bei denen er eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 80 km/h erreichen kann, was ihn zum schnellsten Hund der Welt macht.

Jährlich werden Tausende von Greyhounds gezüchtet. Zeigt so ein Hund jedoch kein Interesse an der Rennbahn oder ist in den Rennen zu langsam, werden sie oft “einfach entsorgt”. Einfach getötet um Kosten zu sparen.

Gott sei Dank gibt es auch immer mehr ein Umdenken. Ein Teil dieser aussortieren Greys kommen über Tierschutz-Organisationen zu Pflegestellen. Von dort aus werden sie in ein neues Zuhause vermittelt.

Greyhounds sind tolle, Familienhunde. Dieser große Vorteil, hat inzwischen dazu geführt, dass Sie vermehrt in Familien vermittelt werden.

Greyhounds sind anhängliche und sehr menschenbezogene Hunde, die eine klare Führung brauchen. In der Regel lassen sie sich leicht integrieren und erziehen. Obwohl, dass sie Jagdhunde sind, ist ein Zusammenleben mit Katzen möglich.

Mehr über das Zusammenleben von Hund und Katz finden Sie hier

Tiger, das Greymädchen von Susanne und Mike auf  Ihrem geliebten Sofa

Tiger, das Greymädchen von Susanne und Mike auf Ihrem geliebten Sofa

 

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Laut DSGVO informieren wir Dich über die Verwendung von Cookies. Diese setzen wir ein um die Nutzerfreundlichkeit unserer Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.